Unsere Firma:

Unsere Firma: Historie

Die Abbildungen lassen sich per Mausklick vergrößern.
1880 - 1905: von Ravensburg nach Freiburg
Leopold Heim
Der Gründer der Schreinrei Heim-Schwab, Leopold Heim, wurde 1880 bei Ravensburg geboren. Seine Gesellenprüfung für das Schreinerhandwerk legte er 1897 ab. Er war danach über zwei Jahre „auf der Walz“ und kam dabei bis Mittelitalien.
1906 - 1933: Die Gründerjahre
alte Fabrik
In Freiburg bestand Leopold Heim 1906 seine Meisterprüfung. Nach dem Ende des 1. Weltkrieges, an dem er auch teilnehmen musste, begannen 1924 die zweijährigen Renovierungsarbeiten auf Schloss Bürgeln. Auf Vorschlag des Schlossherren gründeten Leopold Heim und sein Kollege die Firma Heim und Schilling mit Werkstatt in der Johannisgasse in Freiburg-Zähringen. Nachdem 1933 sein Kompagnon gestorben war, kaufte Leopold Heim die 1906 gebaute, ehemalige Zigarrenfabrik Sommer im Kirchhofweg 2 in Freiburg-Zähringen. Sein Freund Bertl Lehmann wurde neuer Teilhaber.
1934 - 1953: Durch die Wirren der Zeit
Albrecht Schwab
Schreinermeister Lehmann wurde 1939 in die Armee eingezogen, musste in den Krieg und war ab 1945 vermisst gemeldet. Aus einem Schweigelager in Russland konnte Bertl Lehmann erst 1950 wieder nach Hause zurückkehren. Er starb 1952 einen tragischen Unfalltod. Als Lehrling begann 1946 Albrecht Schwab (Links im Bild) seinen beruflichen Weg in der Firma. Er absolvierte 1953 die Meisterprüfung und heiratete seine Ursula, die schon seit 1951 im Büro mithalf.
1954 - 1959: Neue Ideen, neue Ziele
Handwagen
1954 wurde der Gesellschaftervertrag der Firma Heim-Schwab besiegelt. Es wurden neue Maschinen und das erste Auto angeschafft, vorher wurde alles mit einem Handwagen transportiert. Die Übernahme der Vertretung für WERZALIT-Produkte erfolgte 1958. 1959 spezialisierte sich die Schreinerei zusätzlich auf Segelboote.
1960 - 1989: Neue Gesichter
Eingang Schreinerei
1968 verstarb Leopold Heim mit 88 Jahren. Heinrich Heitzler trat 1979 in die Schreinerei als Lehrling ein und bestand die Gesellenprüfung 1981. Eine schwere Krankheit zwang Albrecht Schwab viel zu früh die Firma in jüngere Hände zu übergeben. Am 01. September 1984 wurde aus der Firma Albrecht Heim-Schwab die Firma Heim-Schwab & Co. GmbH mit Heinrich Heitzler als Geschäftsführer. Als Meister wurde zur gleichen Zeit Jürgen Vitt eingestellt. Heinrich Heitzler heiratete 1985 Ulrike Trick, die seit Ende 1984 das Büromanagement übernommen hatte. Die Meisterprüfung bestand Heinrich Heitzler 1989 mit Auszeichnung.
1990 - heute: Mit Tradition in die Zukunft
Schreinerei Hof
1994 wurde die Pachtzeit von Frau Schwab auf weitere 10 Jahre verlängert. Seit Heinrich Heitzler die Geschäftsführung übernahm sind 20 Jahre vergangen. Die Schreinergesellen von damals gingen nach und nach in ihren wohlverdienten Ruhestand. Jedoch nicht bevor sie ihren reichhaltigen Erfahrungsschatz an neue zuverlässige Mitarbeiter weiter geben konnten, die heute unsere eingespielte Mannschaft bilden. Die alten Maschinen wurden durch neue ersetzt und auch im Büro hat der Computer schon lange Einzug gehalten.